Die Firma Stickerei-Druck-Berlin hat ihren Firmensitz in der Hauptstadt und seit Gründung einen zufriedenen Kundenstamm aufgebaut. Dank der zuverlässigen und präzisen Leistung sowie einer lückenlosen Logistik vom Auftrag bis zur Auslieferung ist es der Textildruckerei und Stickerei möglich, Ihnen das Produkt zu liefern, das Sie sich wünschen.

Gemeinsam mit Ihnen wird entschieden, ob sich für Ihre Wünsche Siebdruck, Digitaldruck, Transferdruck, Flexdruck, Sublimationsdruck oder eine Bestickung eignet. Gerne wird auch die Konzeption und Motivgestaltung nach Ihren Ideen übernommen – und das vom Einzelstück bis zur Serienproduktion.

Ob Merchandising Produkte, Berufs- und Arbeitskleidung (Gastronomie, Handwerk, Medizin, Industrie, Unternehmen) oder Image- und Freizeitkleidung – Sie erhalten ein komplettes Angebot.

Stöbern Sie im Shop und wählen Sie als Endverbraucher Ihre Artikel entweder aus der angebotenen Basicware (Jacken, T-Shirts, Blusen, Hemden, Caps und Co.) oder aber nennen Sie Ihre persönlichen Vorstellungen. Drücken Sie Ihre Individualität mit exklusiven Stickereien aus und werben Sie damit effektiv für Ihr Unternehmen!

Zögern Sie nicht.  Melden Sie sich



 

Stick- und Drucktechniken

Direkteinstickung

Bei der Direkteinstickung ist der Einsatzbereich unbegrenzt. Das von Ihnen gewünschte Logo/Markenzeichen wird von einer digital erstellten Punchdatei direkt in den Stoff eingestickt. Mit Fleece lässt sich die Textilie ggf. stärken.

3D-Stickerei

Um eine erhabene Stickerei zu produzieren, wird ein Schaumstoff als Füllmaterial auf die Textilie fixiert und mitgestickt. Vor allem bei Buchstaben und flächigen Teilen ist der 3D Effekt gut realisierbar.
Ab 50 Stück.

Applikationen

Nach Ihren Wünschen wird eine Applikation separat angefertigt und ein Stoffträger erstellt. Dieser wird gelasert oder geschnitten, bedruckt oder bestickt und dann mittels Bestickung auf das Gewebe appliziert oder aufgenäht. Vor allem für Arbeits- und Firmenbekleidung oder als Kundenwerbegeschenk bestens geeignet.
Ab 50 Stück.

Aufnäher

Als Aufnäher lässt sich jede Form von Logo, Markenzeichen, Wappen oder ein Schriftzug etc. herstellen. Dieser kann auf die Textilie geklebt oder genäht und wieder entfernt werden.
Ab 50 Stück.

Siebdruck

Von Ihrem Motiv werden für jede Farbe einzelne Filme erstellt, mit denen Siebe belichtet werden. Im Sieb wird jede Farbe verteilt und mit einer Rakel über das belichtete Motiv gezogen, sodass die Farbe direkt auf das gewünschte Textil gedruckt wird. Sobald alle Farben aufgedruckt sind, wird die Textilie im Trockenkanal mit Infrarotlicht ausgehärtet.
Ab 50 Stück.

Transferdruck

Bevor die Farbe auf ein Textil angebracht wird, wird sie vorher auf eine Trägerfolie bzw. einen Transferbogen aufgetragen, der nach jeder Farbauftragung in einen Trockenkanal kommt. Danach wird das Motiv mittels Transferpresse mit Thermodruck auf die Textilie gedruckt. Details können mit diesem Verfahren präzise dargestellt werden und können auf sonst schwer zugänglichen Positionen gedruckt werden.

Sublimationsdruck

Ihr Motiv wird mit einem Digitaldrucker auf eine weiße Trägerfolie projiziert, wobei gerade verlaufende Motiv-Konturen vorteilhaft sind. Mittels einer Heißpresse wird die Folie direkt auf die Textilie gepresst wodurch der Farbstoff direkt in das Gewebe eindringt. Polyester ist besonders gut für dieses Verfahren geeignet. Man erhält beim Sublimationsdruck brillante Farben und die Textilie ist wasch- und kratzfest sowie UV-beständig und auch umweltfreundlich, da Lösungsmittel nicht benötigt werden. 

Flexdruck

Mit einem Schneideplotter wird Ihr Motiv spiegelverkehrt ausgeschnitten. Mittels einer Heißpresse wird die entgitterte Folie auf das Textil aufgebracht. Je nach Textilbeschaffenheit wird zwischen Flex- und Nyonflexdruck unterschieden. Die Folie wird dann mit einer Transferpresse auf das Gewebe gepresst. Nach der Verschmelzung wird die auf der Oberfläche liegende Schutzfolie von dem Textil abgetrennt. 

Beflockung

Mit einem Schneideplotter wird das Motiv aus Flockfolie (samtartig) spiegelverkehrt ausgeschnitten. Überstehende Folie wird entgittert und Folie in Motiv-Zwischenräumen entfernt. Mit einer Transferpresse wird die Folie auf die Textilie gepresst. Nach der Verschmelzung wird die auf der Oberfläche liegende Schutzfolie von dem Textil abgetrennt.